Startseite » Symptome » Erkältung

Erkältung Symptome, Ursachen & Krankheitsverlauf

Viren lauern überall, doch vor allem in psychischen oder körperlichen Stresssituationen, in den Wintermonaten oder bei anderweitigen Erkrankungen ist der Körper für Viren anfällig. Wenn das Immunsystem im Kampf gegen die Krankheitserreger unterliegt, können diese leicht einen grippalen Infekt – eine Erkältung – verursachen. Die Erkältung ist eine relativ häufig auftretende, aber ungefährliche Erkrankung, die sich im Allgemeinen über eine Entzündung der Atemwege sowie ein Gefühl von Schwäche äußert.

Krankheitsverlauf einer Erkältung

Die Erkältungsviren werden per Tröpfcheninfektion durch die Luft oder im direkten Kontakt mit einer erkrankten Person oder einem von einer erkrankten Person berührten Gegenstand übertragen. Nach der Infektion mit den Viren kann es bis zu einer Woche dauern, bis die Erkältung ausbricht. Diese kündigt sich meist mit einer Trockenheit im Hals an. Damit verbunden sind auch Halsschmerzen, Beschwerden beim Schlucken, veränderter Geschmack und Heiserkeit. Ebenfalls in der Anfangsphase des grippalen Effekts steht eine Entzündung der Schleimhäute in der Nase. In der Regel ist der Schnupfen zunächst flüssig und wird nach wenigen Tagen fester. Niesreiz ist vor allem zu Beginn des Schnupfens häufig. Durch die Verstopfung der nasalen Atemwege wird meist Kopfdruck bis hin zu starken Kopfschmerzen verursacht. Am Ende der Erkältung tritt dann häufig Reizhusten auf, der noch einige Tage nach Abklingen der Krankheit bestehen bleiben kann.

Während des gesamten Krankheitsverlaufs sind Gliederschmerzen, Ohrenschmerzen, Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit sowie leichte Übelkeit mögliche Symptome einer Erkältung. Gelegentlich kann auch leicht erhöhte Körpertemperatur bis hin zu leichtem Fieber auftreten.

Eine erkrankte Person ist bis zu eineinhalb Wochen nach Krankheitsbeginn ansteckend. Die Erkältung selbst dauert im Regelfall eine Woche, in Ausnahmefällen ist aber auch eine Krankheitsdauer von bis zu 14 Tagen möglich.

Eine Erkältung ist keine Grippe

ErkältungEin grippaler Infekt verläuft im Normalfall ohne Komplikationen und ist daher eine harmlose, meist schnell überstandene Erkrankung. Häufig wird die Erkältung aber mit der weitaus gefährlicheren Grippe verwechselt, da die Symptome ähnlich sind. Auch bei einer Grippe sind Viren die Krankheitserreger, allerdings handelt es sich hier um die aggressiveren Influenza-Viren. Im Gegensatz zur Erkältung beginnt die Grippe ohne Anzeichen, sondern setzt relativ plötzlich ein. Schnupfen, Halsschmerzen und Reizhusten beginnen gleich in der Anfangsphase der Grippe gleichzeitig. Sofort einsetzende Kopf- und Gliederschmerzen, starke Müdigkeit und Appetitlosigkeit sind üblich. Anzeichen dafür, dass es sich nicht um eine einfache Erkältung, sondern um eine Grippe handelt, sind starke Übelkeit bis hin zum Erbrechen sowie sehr hohes Fieber.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Abklärung des Krankheitsbildes empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Arzt.