Startseite » Symptome » Asthma

Asthma Symptome, Ursachen & Krankheitsverlauf

Asthma ist eine weit verbreitete Krankheit, sie ist nicht heilbar und die Symptome sind sehr unangenehm. So hat ein Asthmatiker selbst bei einem leichten Anfall das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen und zu ersticken.

Die Asthma Symptome ergeben sich dadurch, dass die Bronchien sich verkrampfen und dadurch nicht viel Platz zum Atmen lassen. Wenn man in diesem Fall ruhig ein- und ausatmen würden, wären die Symptome etwas leichter zu ertragen. Meist gerät der Asthmatiker aber in Panik, was die Sypmtomatik noch gefährlicher erscheinen lässt. Leider ist es so dass ein Asthmaanfall auch tödlich enden kann, daher ist eine vernünftige Behandlung der Erkrankung dringend erforderlich.

Ein Lungenfacharzt ist in der Lage, durch bestimmte Untersuchungen zu erkennen, wie schwer der jeweilie Asthmatiker erkrankt ist. Aufgrund der Diagnose bekommt der Patient bestimmte Medikamente und auch ein Gerät mit dem er sein Lungenvolumen regelmäßig messen kann. Genannt wird dieses Gerät auch „Peak Fow Meter“, es dient vielen Patienten auch zur Sicherheit. Leider hat ein Asthmatiker öfter das Gefühl nicht gut Luft zu bekommen, wobei mit Sicherheit auch die Psyche eine wichtige Rolle spielt. Aber auch eine Erkältung kann dieses Gefühl vermitteln, obwohl man gerade keinen Anfall erleidet. Mit dem Messgerät kann man jederzeit die Atemluft überprüfen und so feststellen, ob man Medikamente einnehmen muss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Asthma Symptome

AsthmaAsthma zeigt sich vorwiegend in anfallsweise auftretender Atemnot. Durch die krampfartige Verengung der Bronchialmuskulatur empfindet der Patient enormen Druck im Bereich des Brustkorbes sowie ein starkes Beklemmungsgefühl. In häufigen Fällen können einem Asthmaanfall auch Symptome wie Niesanfälle, Kopfschmerzen, Übelkeit sowie Haut- und Augenjucken vorausgehen. Auch vermehrtes Wasserlassen, Müdigkeit und Angst sind vor einem solchen Anfall nicht selten. Recht schnell folgt diesen Symptomen schwere Atemnot, welche sich mit hörbarer Keuchatmung charakterisiert. Bei dieser erschwerten Atmung treten röchelnde oder pfeifende Geräusche auf die von schweren Hustenattacken unterbrochen werden.

Allergisches Asthma

Beim allergischen Asthma treten die Symptome durch Einatmung oder Nahrungsaufname auf. Hierbei sind die häufigsten Allergene bei Hausstaub, Milben oder Schimmelpilzen zu finden. Aber auch Tierhaare, Blütenpollen, Gewürze und Waschmittel sind nicht zu unterschätzen. In der Nahrung finden sich allergieauslösende Stoffe unter anderem in Erdbeeren, Eiern, Milch oder Nüssen. Asthma welches erst jenseits des 30. Lebensjahres diagnostiziert wird ist zu 90% keine allergische Form der Krankheit.

Infektasthma, Anstrengungsasthma und andere Formen

Treten Symptome in Zusammenhang mit einer Infektion, z. B. einer Nasennebenhöhlenentzündung, auf spricht man von Infektasthma. Bei Beschwerden unter körperlicher Belastung spricht der Mediziner vom Anstrengungsasthma. Unter dieser Art leiden häufig Kinder. Des Weiteren unterscheidet man zwischen Schmerzmittelasthma, welches durch Substanzen in verschiedenen Schmerz- bzw. Entzündungsmitteln ausgelöst wird und psychisch bedingtes Asthma.